Bequeme Radlerhosen :-)

Die typische Radler-Bekleidung hat mir noch nie sonderlich gefallen. Ganz abgesehen davon, dass mich die verwendeten Materialien schon beim Anblick zum Schwitzen bringen, fühle ich mich in hautenger Kleidung in Neonfarben nicht unbedingt wohl ;-)
Meine Anforderungen an Radlbekleidung sind eigentlich nicht sehr groß: bequem zu tragen, leicht und klein zusammenlegbar um bei unseren mehrtägigen Fahrradreisen keinen Platz in der Fahrradtasche zu verschwenden, aus angenehm zu tragenden Materialien und nach Möglichkeit aus Farben und Mustern, die mich beim Blick in den Spiegel nicht verstören ;-)


Also habe ich mir aus Jersey in Jeansoptik eine richtig gemütliche Hose zum Radfahren selbst genäht. Geschnitten ist die kurze Pumphose wie eine einfache Jogginghose, aber damit die Hose nicht in der Fahrradkette verschwinden kann, wird sie unter dem Knie von Gummibändern zusammengehalten. Und damit die Bequemlichkeit nicht beim Bund aufhört, wird die Hose auch nur von einem Webbündchen in der Taille gehalten.
Wahrscheinlich nicht mein stylischstes Projekt bisher (was von meinem Walter auch mit einem äußerst tiefen Stirnrunzeln bestätigt wurde), ABER mit Abstand die bequemste Radlhose, die ich in den letzten Jahren tragen durfte! Also perfekt für unsere zukünftigen Fahrradtouren :-)







Die Fotos entstanden übrigens vergangenes Wochenende bei unserer Radtour nach Bad Blumau. Wie jedes Mal haben wir auf dem Weg in unsere Lieblingstherme wieder die 1000-jährigen Eiche in Bierbaum besucht. Ein wirklich traumhafter Platz!



Kommentare

  1. Also zum Fahrrad fahren ist das ein tolle Radlerhose, mir geht es auch nicht anders wie dir! Muss bequem sein so kann man auch länger fahren!
    Toll genäht und ausgedacht!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen